Rot-weiß-roter Vierfacherfolg im Grand Prix Spezial

Was für ein Abschluss des 24. Internationalen Vierstern-Dressurturniers in Achleiten (OÖ)! Österreichs Olympia-KaderreiterInnen matchten sich am Sonntag im Schlosspark-Viereck auf hohem Niveau um den Sieg im Grand Prix Spezial, die schwierigste Dressurprüfung der Welt.



Am Ende hatte wieder Grand Prix-Sieger Christian Schumach mit seinem Te Quiero SF die Nase vorne. Der Kärntner und der 10-jährige Holsteiner Wallach im Besitz von Franziska Fries erreichten 72,021 Prozent. Hauchdünne 0,106 Punkte dahinter reihte sich die Steirerin Timna Zach mit dem 9-jährigen Farant ein. Rang 3 ging an Belinda Weinbauer (B) mit Fustanella OLD (70,66) gefolgt von Astrid Neumayer (OÖ) und Zap Zap (70,106). Auch nur ein Abstand von 0,554 Prozentpunkten.



Sieger Christian Schumach war begeistert vom Auftritt seines Sportpartners: „Te Quiero ist in überragender Form, er hat in dieser schweren Prüfung wieder seinen Kampfgeist gezeigt. Die wenigen Fehler gehen auf meine Reiterkappe. Ich bin richtig stolz auf dieses junge Pferd!“


Bis zum Pflichtturnier in Achleiten (11.-13. Juni), bei dem es für Österreichs Dressur-Elite um drei Startplätze für Tokio geht, hat der Kärntner auch schon einen Plan: „Viel ausreiten im Gelände, das liebt er. Viel üben müssen wir nicht mehr, denn das Programm hat er voll drauf!“



Die Zweitplatzierte Timna Zach ärgerte sich über die Fehler in der letzten Lektion, die wohl den Sieg gekostet hatten: „Wir waren so gut unterwegs, er war so richtig cool zum Reiten und dann habe ich einmal ein bisschen zu viel gewollt und schon ist er angaloppiert. Mein Fehler! Und das werde ich ihm in der nächsten Woche, bevor wir wieder nach Achleiten kommen auch vermitteln, dass das meine Fehler sind und nicht seine. Aber jetzt darf er sich erst einmal zwei Tage lang auf der Koppel austoben.“



Auch Belinda Weinbauer zog nach Platz 3 mit ihrer 16-jährigen Stute Fustanella OLD zufrieden Bilanz: „Das war eine schöne, fehlerfreie Runde! Wir bleiben dran und freuen uns auf das Turnier in zwei Wochen.“ Die Olympia-Qualifikation sieht die dreifache Ex-Staatsmeisterin entspannt: „Es ist super, dass wir so viele gute Leute und so tolle Pferde im österreichischen Dressurteam haben. Ich bin sehr stolz darauf, ein Teil dieses Teams sein zu dürfen. Ich sehe die Ergebnisse, stecke meinen Kopf aber nicht in den Sand, sondern arbeite weiter und freue mich auf die nächste Chance.“



N°4 FEI Grand Prix Special

1. Christian Schumach (AUT), Te Quiero SF 72,021 Prozent

2. Timna Zach (AUT), Farant 71,915

3. Belinda Weinbauer (AUT), Fustanella OLD 70,66

4. Astrid Neumayer (AUT), Zap Zap 70,106

5. Franziska Stieglmaier (GER), DSP Dauphin 70,058

6. Katharina Haas (AUT), Let it be 69,617

7. Florian Bacher (AUT), Sinclair Jason 68,043

8. Franziska Fries (AUT), Atomic 66,255

9. Amanda Hartung (AUT), Fürst Flipper 64,851

10. Gabriele H.-Kiefer (CYP), Cyprus Ophelia 60,298