Angekündigter Sieg im Finale der Kleinen Tour

Peter Gmoser gewann am Sonntag die Inter I mit Foreman MJ mit 71,352 Prozent vor der Deutschen Laura Strobel und High Motion (71,147) und drehte damit das Ergebnis vom Vortag.



Angekündigte Siege sind die schwersten. So sagt man im Sport. Peter Gmoser kündigte den seinen mit dem beeindruckenden 10-jährigen Sportpartner Foreman MJ am Samstag nach Platz 2 im St. Georg der Kleinen Tour hier im Rahmen des CDI4* in Achleiten an. "Weil ich an die Qualität dieses Pferdes glaube", lächelte der Burgenländer bei der Siegerehrung der Inter I.


Was bei der 71,353-Prozent-Runde besser gelaufen sei, als tags zuvor? "Er hat nicht umgedreht", scherzte Gmoser. "Foreman kann derzeit sicher noch 3 bis 4 Prozent mehr laufen, aber ich habe heute weniger riskiert, bin die Linien nicht allzu genau geritten. Es war sein erstes internationales Turnier und er ist aufgrund seiner Größe ein spätreifes Pferd mit sehr viel Grundpotenzial. Er braucht Zeit und soll es gediegen lernen, deshalb bleiben wir vorerst in der Kleinen Tour."

Nächster Auftritt des rot-weiß-roten Power-Duos: in zwei Wochen auf der Dreistern-Tour im Rahmen des Weltcup-Turniers im tschechischen Olomouc.


N°16 FEI Intermediate I

1. Peter Gmoser (AUT), Foreman MJ 71,353

2. Laura Strobel (GER), High Motion 71,147

3. Stefanie Schatz-Weihermüller (GER), Wyndigo 70,324

4. Samantha Grace Chan (HKG), DSP Fierro 63,177

5. Ute Berger (AUT), Donatio Magnificus 62,147