76 Prozent und große Emotionen

Sie ballte sogar die Siegesfaust! Victoria Max-Theurer zeigte bei ihrem Sieg im Grand Prix Special mit ihrem neuen Sportpartner Birkhof’s Topas FBW nach dem persönlichen Rekord-Score von 76,34 Prozent große Emotionen.


„Ich bin einfach dankbar, dass ich dieses Pferd reiten darf“, jubelte die vierfache Olympia-Teilnehmerin nach der Siegerrunde im kochend-heißen Schlosspark-Viereck. Die vormittägliche Hitzeschlacht bei knapp 30 Grad in der schwierigsten Dressurprüfung der Welt konnte man weder Pferd noch Reiterin groß ansehen.


Victoria Max-Theurer: „Topas hat so viel Talent, er kann alles, was es für den Grand Prix und den Special braucht. Ich kann es kaum glauben, wie schnell wir zueinander gefunden haben. Er denkt schon wie ich, antizipiert, ist immer ganz bei mir und voll motiviert. Dabei ist er gleichzeitig so sensibel und aufmerksam. Wir haben einfach einen super Draht zueinander und die letzten Ergebnisse sind traumhaft, das waren vier konstante Prüfungen hintereinander. Ich kann es nur wiederholen: ich bin dankbar, dieses Pferd reiten zu dürfen!“


Auch der Rest der österreichischen Equipe präsentierte sich beim Pflichtturnier für die WM-Qualifikation in blendender Form für Herning (DEN, 6. bis 14. August 2022). Wie am Freitag im Grand Prix reihte sich Florian Bacher mit Fidertraum OLD auch im Special am Sonntag auf Platz 2 ein. Stefan Lehfellner, am Freitag Grand-Prix-Dritter mit Roberto Carlos MT, war im Special mit bis zu 75 Prozent unterwegs zu Platz 2, teure Wechsel-Fehler am Ende der Prüfung ließen das Duo auf Rang 4 zurückfallen. Dazu kommt noch der Sieg von Christian Schumach und Donna Karacho im Grand Prix der Kür-Tour.


Insgesamt gab es für die rot-weiß-rote Equipe großes Lob von Turnier-Chefin Sissy Max-Theurer: „Das Turnier ist gut gelaufen, die Leistungen waren sehr gut und es hat sich klar herauskristallisiert, wer sich für die Championate, also die Nachwuchs-EM in Hartpury und die Weltmeisterschaften in Herning, empfohlen hat. Florian Bacher hat alle Kriterien erfüllt, den Rest entscheidet das Direktorium auf Vorschlag des Dressurreferats. Aber ich gehe davon aus, dass wir ein Team zur WM schicken werden, weil die Leistungen wirklich ansprechend waren.“


Victoria Max-Theurer freute sich ebenso über die Leistungen ihrer Teamkolleg:innen: „Das gesamte Team hat sich in sehr guter Form präsentiert, da waren wieder ganz viele starke Runden dabei, die Stimmung ist sehr positiv und motivierend für jeden einzelnen von uns. Ich denke, dass wir, wenn alle fit bleiben, ein gutes Bild in Herning abgeben können.“


Platz 3 ging ebenfalls ans Haus Max-Theurer: die Vorwerk-Bereiterin Laura Strobel, die erst seit Anfang 2022 internationale Grand Prix reitet, holte mit dem ehemaligen Jungpferde-WM-Finalisten Valparaiso, der mittlerweile 11 Jahre alt ist, beachtliche 71,106 Prozent.



N°4 FEI Grand Prix Special

1. Victoria Max-Theurer (AUT), Birkhof’s Topas 76,34 Prozent

2. Florian Bacher (AUT), Fidertraum OLD 71,745

3. Laura Strobel (GER), Valparaiso 71,106

4. Stefan Lehfellner (AUT), Roberto Carlos MT 69,766

5. Ulrike Prunthaller (AUT), Bartlgut’s Quarz 69,447

6. Timna Valenta-Zach (AUT), Farant 69,427

7. Franziska Stieglmaier (AUT), DSP Dauphin 68,872

8. Renate Voglsang (AUT), Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe 68,851

9. Katharina Haas (AUT), Let it be 68,617

10. Bettina Kendlbacher (AUT), Don Alfredo 67,128

10. Aleksandra Szulc (POL), Breakdance 67,128

12. Oliver Valenta (AUT), Valenta’s Fantast 64,362